"Eine Verlorene"

Gesundheit

Körperlich und geistig fit. Für ein glückliches Leben.


Märkte

Einkaufen wie in vergangenen Zeiten. Klönschnack inbegriffen.


Wissen

Neues erfahren und dazulernen. In jedem Alter.


Kultur

Selbstausdruck und Inspiration. Die Alternative zum Alltäglichen.


Kreativ

Selber machen statt kaufen. Eigene Ideen verwirklichen.


Kino

Große Leinwand statt Handy-Display. Filmgenuss pur.


Natur

Zu Hause im Weltnaturerbe schleswig-holsteinisches Wattenmeer. Einzigartige Flora und Fauna.


Events

Spaß und Unterhaltung in besonderer Atmosphäre. Einfach genießen.


Rollstuhlgerecht
Es sind keine Termine verfügbar.
"Eine Verlorene"
Kultur
Rollstuhlgerecht
Fruantheatergruppe 5plus1

_MG_4677_b_(c)5plus1© 5plus1
Nach dem Roman „Tagebuch einer Verlorenen“ von Margarete Böhme.

- Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Schon 1905 thematisierte Margarete Böhme in ihrem Roman ein Frauenschicksal vom Missbrauch bis zur Prostitution und wies die Gesellschaft auf die gelebte Doppelmoral hin.

Nach wie vor ein aktuelles Thema.

Theaterstück auf der Grundlage des Romans „Tagebuch einer Verlorenen“ von Margarete Böhme, erarbeitet durch die Frauentheatergruppe 5plus1.

Die junge Thymian ist erst fünfzehn Jahre alt, als sie vom Apothekergehilfen ihres Vaters sexuell missbraucht und ungewollt schwanger wird. Schande bringt sie damit über ihre Familie und muss ihr Elternhaus verlassen. Ihr Kind wird ohne ihre Zustimmung zur Adoption freigegeben. Thymian sucht Auswege, zieht nach Hamburg, dann nach Berlin. Doch es ist schwer, sich ohne Mann durchzuschlagen, und so landet sie schließlich in der Prostitution.

Als die Autorin Margarete Böhme (1867–1939), welche in Husum als Wilhelmine Margarete Susanna Feddersen geboren wurde, 1905 ihren Roman „Tagebuch einer Verlorenen“ veröffentlicht, richtet sie einen sozialkritischen Blick auf die wilhelminische Kaiserzeit. Mit der gewählten literarischen Form eines Tagebuchs lässt sie eine Frau ihr persönliches Schicksal erzählen und erweckt damit ein höchstes Maß an Authentizität. Dieser Roman wird zum gesellschaftlichen Ereignis. Mit einer Gesamtauflage von 1,2 Millionen Exemplaren und übersetzt in 14 Sprachen ist dieser Roman nach Erich Maria Remarques „Im Westen nichts Neues“ der seinerzeit erfolgreichste.






Eintritt:

Diese Veranstaltung ist kostenlos.

Bildergalerie

_MG_4677_b_(c)5plus1© 5plus1

weitere Infos unter:

Teilen Sie die Veranstaltung


Veranstaltungsort

Hafenstraße 17
25813 Husum

04841 - 65000