Die Fundstelle "An der Himmelsleiter"

Gesundheit

Mental und physisch fit. Für ein glückliches Leben.


Märkte

Einkaufen wie in vergangenen Zeiten. Klönschnack inbegriffen.


Wissen

Neues erfahren und dazulernen. In jedem Alter.


Kultur

Selbstausdruck und Inspiration. Die Alternative zum Alltäglichen.


Kreativ

Selber machen statt kaufen. Eigene Ideen verwirklichen.


Kino

Große Leinwand statt Handy-Display. Filmgenuss pur.


Natur

Zu Hause im Weltnaturerbe schleswig-holsteinisches Wattenmeer. Einzigartige Flora und Fauna.


Events

Spaß und Unterhaltung in besonderer Atmosphäre. Einfach genießen.


Familienfreundlich

Nächster Termin: Mittwoch 29.03.2023 20:00 - 20:01 Uhr

Alle Termine anzeigen
Die Fundstelle "An der Himmelsleiter"
Wissen
Familienfreundlich

In seinem Lichtbildervortrag berichtet Günter Schroeder über Beseitigung einer 140 Jahr alten Holzbuhne an der Himmelsleiter und die dabei entdeckten Fundstücke.
Denn die Fundstelle "An der Himmelsleiter" hat es in sich. Selten fand man auf der Insel Sylt so viele verschiedene Artefakte, die Hinweise geben auf alte Kulturen und Lebensarten der damaligen Bevölkerung. Darunten waren zahlreiche Findlinge aus alten Hühnengräbern, die von Menschen bearbeitet wurden. Engobierte und glasierte Backsteine, die man im Mittelalter beim Bau der Häuser verarbeitet hat.
Bruchstücke, wahrscheinlich von einer künstlich geformten Rinne, die Teil eines Teerofens gewesen sein könnte. Große und kleine "Windkanter", die vermutlich als Bodenbelag in Grabkammern und zum Abdecken von Urnengräbern verwendet wurden. Ein 29.000 Jahre alter Pechklumpen aus einer Zeit, in der die Neandertaler steinerne Pfeilspitzen mit Pechkleber an ihrem Jagdwaffen befestigten. Ein rundes Wurzelwerk, das während eines Trocknungsvorganges in drei hölzerne Teile zerfiel und nach einer Radiokarbon Analyse ein 43.000 Jahre altes Artefakt sein könnte. Ob sich die Herkunft des Holzes im Kontext mit weiteren Fundstücken feststellen lässt , bleibt abzuwarten.
Warum gerade an der Himmelsleiter so viele Fundstücke aus unterschiedlichen Epochen entdeckt wurden, untersucht Günter Schroeder in weiteren Recherchen.
Die angegebenen Preise gelten in Verbindung mit einer gültiger Gästekarte (oder 1. Wohnsitz) der Insel Sylt. Diese ist jeweils beim Kauf sowie beim Eintritt vorzulegen. Diese ist jeweils beim Kauf sowie beim Eintritt vorzulegen. Ohne Nachweis wird ein Preisaufschlag von 4,- € erhoben.  
Eintritt: 6,50 €
Abendkasse zzgl. 1,-€
Bild: Günter Schroeder






Teilen Sie die Veranstaltung


Veranstaltungsort

Veranstalter

Strandstraße 35
25980 Westerland