Wilhelm Busch trifft Klassik

Gesundheit

Körperlich und geistig fit. Für ein glückliches Leben.


Märkte

Einkaufen wie in vergangenen Zeiten. Klönschnack inbegriffen.


Wissen

Neues erfahren und dazulernen. In jedem Alter.


Kultur

Selbstausdruck und Inspiration. Die Alternative zum Alltäglichen.


Kreativ

Selber machen statt kaufen. Eigene Ideen verwirklichen.


Kino

Große Leinwand statt Handy-Display. Filmgenuss pur.


Natur

Zu Hause im Weltnaturerbe schleswig-holsteinisches Wattenmeer. Einzigartige Flora und Fauna.


Events

Spaß und Unterhaltung in besonderer Atmosphäre. Einfach genießen.


Es sind keine Termine verfügbar.
Wilhelm Busch trifft Klassik
Kultur

bogomil-mihaylov-ekHSHvgr27k-unsplash Mikrofon (2)© Bigomil Mihaylov unsplash
„Wilhelm Busch trifft Klassik- ein doppelter Genuss!“- das ist der Titel eines heiteren, musikalisch-literarischen Erlebnisses mit dem Geiger, Schauspieler und Rezitator Ihno Tjark Folkerts.

In kurzweiligem Wechselspiel mit erlesener Musik des Barock, der Klassik und der Romantik erlebt der Konzertgast die turbulente Suche des Tobias Knopp nach der „Richtigen fürs Leben“, den bedauerlichen Tod von Meister Zwiel in einem winterlich temperierten Regenwasserfass einerseits und die größten Versuchungen des „Heiligen Antonius von Padua“ und zweifelhafte Ratschläge in „Der Weise“ andrerseits. Auf einer zweiten Ebene des Programms liest Folkerts drei Briefe Buschs an seine Freundin und platonische Geliebte Marie Anderson. Es sind Schlaglichter auf einen Mann, der weit mehr war als „nur“ der Erfinder des Comic: Die Tierbeschreibungen von Wilhelm Busch leuchten vor Warmherzigkeit, während sich sein wacher, ja seherischer Geist zeigt, wenn es um Fragen des Glaubens, der Wiedergeburt oder Schwarze Löcher(!) geht.
Auch musikalisch gibt es Neues zu entdecken: Neben Werken von Bach, Paganini und Dvorak erklingt Musik für Solovioline von Bartolomeo Campagnoli (1751- 1827) und Ferdinand David (1810- 1873), die beide zeitweise als Konzertmeister am Leipziger Gewandhaus tätig waren und deren Werke zu Zeiten von Wilhelm Busch ebenso populär waren wie sie heute vergessen sind. Ihno Tjark Folkerts: „Meine Gäste erwartet ein Erlebnis der doppelten Genüsse: Sprache und Musik ergänzen sich wechselseitig und fügen sich zu einem amüsant- niveauvollen Ganzen- selbst das Glas Wein oder Sekt in der Konzertpause wird nicht fehlen!“

Eingang über die Stephanstraße.






Eintritt:

Preis: ab 20€

Bildergalerie

bogomil-mihaylov-ekHSHvgr27k-unsplash Mikrofon (2)© Bigomil Mihaylov unsplash

Teilen Sie die Veranstaltung


Veranstaltungsort