"Wunschkonzert mit Jungbrunnen und nicht nur für Pfadfinder"

Gesundheit

Körperlich und geistig fit. Für ein glückliches Leben.


Märkte

Einkaufen wie in vergangenen Zeiten. Klönschnack inbegriffen.


Wissen

Neues erfahren und dazulernen. In jedem Alter.


Kultur

Selbstausdruck und Inspiration. Die Alternative zum Alltäglichen.


Kreativ

Selber machen statt kaufen. Eigene Ideen verwirklichen.


Kino

Große Leinwand statt Handy-Display. Filmgenuss pur.


Natur

Zu Hause im Weltnaturerbe schleswig-holsteinisches Wattenmeer. Einzigartige Flora und Fauna.


Events

Spaß und Unterhaltung in besonderer Atmosphäre. Einfach genießen.


Rollstuhlgerecht

Mittwoch 26.06.2024 19:30 Uhr
"Wunschkonzert mit Jungbrunnen und nicht nur für Pfadfinder"
Kultur
Rollstuhlgerecht
Konzert des Hochschulorchesters Flensburg

Hochschulorchester Flensburg© Hochschulorchester Flensburg

Das Sommerprogramm des Hochschulorchesters Flensburg bietet ein wahres Füllhorn von Wunschkonzertpunkten, die alle mit jungen Menschen zu tun haben.

Den Anfang bildet Prokofjews „Peter und der Wolf“, ein musikalisches Märchen für Orchester und Erzählerin. Im Umgang mit dem gefährlichen, gefräßigen Wolf zeigt Jungpionier Peterchen (Pfadfinder Piet) Loyalität seinen tierischen Freunden (Fräulein Vogel, Ente und Miezekatze) gegenüber, aber auch listige Eigeninitiative. Dabei haben alle Figuren ihr eigenes Instrument bzw. ihre eigene Instrumentengruppe samt Leitmotiven. Wie der Komponist schreibt: „Auf solche Weise während der Aufführung lernen die Kinder ohne jegliche Mühe, eine ganze Reihe von Orchesterinstrumenten zu erkennen.“ Dies könnte auch älteren Publikumsmitgliedern zugute kommen.

Später in seinem langen Leben war die Beliebtheit seines ersten Violinkonzerts ein Gräuel für den Kölner Komponisten Max Bruch, der es als Jugendsünde betrachtete. (Der große Geiger Joseph Joachim meinte hingegen, es sei „das reichste und bezauberndste“ der Violinkonzerte aus deutscher Hand.) Bruch war schon im Greisenalter von 28, als er es schrieb, aber dafür ist die Solistin des Abends, Rebekka Moosmann, nicht nur hochbegabt sondern auch mehr als ein Jahrzehnt jünger: die mehrfache Preisträgerin von mindestens sechs Violinwettbewerben ist sechzehn Jahre alt.

Felix Mendelssohn war erst 20, als er mit dem Komponieren seiner sogenannten „schottischen“ Sinfonie anfing. Er ließ das Werk reifen (die Uraufführung war dreizehn Jahre später), aber der Anfang wurde von einem Besuch im zerfallenen, romantisch anmutenden Holyrood Palast inspiriert, wo 1543 Maria Stuart zur Königin von Schottland gekrönt wurde. Die Symphonie wurde der Königin Victoria gewidmet und ist nicht nur tiefsinnig sondern auch witzig und feurig und diabolisch.

Bei diesem jugendlichen Sommerprogramm ist etwas für alle Altersgruppen dabei !

Sergei Prokofjew: Peter und der Wolf

Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 in g-Moll, op. 26

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 in a-Moll, op. 56 "Schottische"

Erzählerin: Astrid von Feder

Violine: Rebekka Moosmann

Leitung: Theo Saye

Eintritt: 15,--€ (Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt), Karten an der Abendkasse)

Ort: Festsaal des Christian-Jensen-Kollegs 







Bildergalerie

Hochschulorchester Flensburg© Hochschulorchester Flensburg

Teilen Sie die Veranstaltung


Veranstaltungsort

Kirchenstraße 4
25821 Breklum

Ansprechpartner:
Frauke Look
0467191120

Veranstalter

Kirchenstraße 24
25821 Breklum

Ansprechpartner:
Carsten Thoroe
04671 / 9432810